Werbung für den Lehrerberuf in Thüringen? Womit denn?

Montag, 07. Mai 2018, 10:10 Uhr
Werbung für den Lehrerberuf in Thüringen? Womit denn?
07.05.2018


Die heutige Ankündigung des Bildungsministeriums, jungen Pädagogen Thüringen als Arbeitsort mithilfe einer Werbekampagne schmackhaft zu machen, ruft bei Heike Schimke nur ein mildes Lächeln hervor.
„Womit will denn das Bildungsministerium werben; was ist an den Arbeitsbedingungen an Thüringer Schulen im Vergleich zu anderen Bundesländern denn besonders attraktiv?“ so die Vorsitzende des Thüringer Philologenverbandes.

Die Verbeamtung bieten inzwischen alle Bundesländer (außer Berlin) an.
Junge Leute vergleichen jedoch auch andere Bedingungen, ehe sie sich für ein Bundesland als Arbeitsort entscheiden. Dazu gehören unter anderem die Rahmenbedingungen vor Ort und Entwicklungsmöglichkeiten für junge engagierte Pädagogen. Genau damit sieht es jedoch in Thüringen im Bundesvergleich gar nicht so gut aus!

Rahmenbedingungen: Stundenkürzungen durch Lehrermangel, regelmäßige Mehrarbeit, große Aufgabenfülle und hohe Belastungen prägen den Arbeitsalltag der Lehrkräfte in Thüringen. Versprochene Entlastungen lassen weiter auf sich warten.
Entwicklungsmöglichkeiten in Thüringen? Fehlanzeige! Außer Schulleitern und deren Stellvertreter gibt es keine Funktionsstellen. Auch die erklärten Absichten der Landesregierung für das geplante neue Besoldungsgesetz für Thüringen lassen die Entwicklungschancen gegenüber anderen Bundesländern „alt“ aussehen.

Der Thüringer Philologenverband fordert bereits seit längerem die Schaffung einer mittleren Schulleitungsebene an Thüringer Schulen. Für die Thüringer Gymnasien ist durch den TPhV ein Funktionsstellenkonzept vorgelegt worden, das die Schaffung von 5 Funktionsstellen an kleineren und 8 Funktionsstellen an größeren Gymnasien vorsieht.

„Es ist höchst Zeit, zu handeln!“ so Heike Schimke. „Ansonsten müsste der Werbeslogan die Wirklichkeit in etwa so abbilden: Sie sind engagiert und stehen auf Selbstausbeutung ohne Anerkennung?- Dann kommen Sie als Lehrkraft nach Thüringen!“

Heike Schimke ist für Stellungnahmen unter der Telefonnummer 01573 28 77 507 zu erreichen.

Downloads:

  • PM (383 kByte)
← zum Nachrichtenüberblick