Stimmung in den Lehrerzimmern auf neuem Tiefpunkt!

Mittwoch, 31. Mai 2017, 07:23 Uhr
Stimmung in den Lehrerzimmern auf neuem Tiefpunkt!

31.Mai 2017

„Personalmangel, Unterrichtsausfall, Aufgabenfülle, Mehrarbeit, Probleme mit Inklusion, Probleme bei der Nachwuchsgewinnung, Ruf nach Übernahme von weiteren Aufgaben durch die Schule, Verantwortung, die sich nicht lohnt die Stimmung in den Thüringer Lehrerzimmern ist so schlecht wie nie!“, so Heike Schimke, Vorsitzende des Thüringer Philologenverbandes.

Mit viel Herzblut haben Lehrkräfte das Thüringer Schulsystem aufgebaut, Nun erleben sie, wie das, was sie als einen Teil ihres Lebenswerks ansehen, kaputt geht. Trotz hohen Engagements können Lehrkräfte inzwischen Schaden von Schülern (z.B. in Form von Unterrichtsausfall) nicht mehr abwenden. Hinzu kommen immer neue Forderungen, was Schule noch alles leisten solle (Ruf nach neuen Unterrichtsfächern wie „Finanzen“, „Gesunde Ernährung“).
„Dies frustriert und demotiviert Lehrkräfte.“ so Heike Schimke weiter „Sie erleben Tag für Tag, dass es nicht mehr um Qualität oder pädagogische Erwägungen geht, sondern allein aufgrund der Personalsituation nur noch um das Funktionieren von Schule!“

Lehrkräften in Thüringen fällt es zunehmend schwer, den Versprechungen von Politikern zu glauben. Die Reformen des Thüringer Schulsystems haben in den letzten Jahren eher zu einer Zunahme von Aufgaben und zu schlechteren Bedingungen vor Ort geführt.

Lehrkräfte können sich an dem morgigen Thüringer Aktionstag gegen Unterrichtsausfall und Lehrermangel kaum beteiligen, da er bereits in der Unterrichtszeit (ab 10 Uhr) beginnt.
Doch sie unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler bei dieser Aktion!
Schon aus eigenem Interesse!




Heike Schimke ist für Stellungnahmen unter der Telefonnummer 01573 28 77 507 zu erreichen.

Downloads:

  • PM (388 kByte)
← zum Nachrichtenüberblick